ich-nehme-meinen-reichtum-voller-freude-an„Geld stinkt nicht.“ Dieser Satz stammt aus dem alten Rom, als Kaiser Vespasian eine Latrinensteuer erhob, um damit die Staatskasse aufzubessern. Aber wir wissen ja, dass das „nicht“ in Sätzen nicht vom Unterbewusstsein wahrgenommen wird. Also glauben wir eher „Geld stinkt“, als dass wir es voller Freude annehmen.

close
close

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.